Uncategorized

Lasergravur

Sie sind auf der Suche nach einer hochwertigen Maschine, um Lasergravur durchzuführen? Dann lohnt sich ein eingehender Vergleich. Die diversen Gravurmaschinen unterscheiden sich in vielerlei Punkte und überzeugen mit Vorzügen, die sich von Modell zu Modell unterscheiden.

Auf das Material kommt es an
Nicht mit jeder Maschine lassen sich Gravuren in jedem Material durchführen. Grundsätzlich gilt es zunächst diverse Begriffe voneinander abzugrenzen. Zu unterscheiden sind die Vorgänge des Gravierens, des Markierens und nicht zuletzt des Schneidens. Während Markieren und Gravieren auf vielen Oberflächen und Materialien kein Problem ist, ist das Schneiden nur begrenzt möglich und maßgeblich an die technischen Voraussetzungen der Gravurmaschinen gekoppelt. Während synthetische Materialien, also Kunststoffe, einfach und unkompliziert zu bearbeiten sind, ist das Gravieren und Markieren von Edelstahl (nicht eloxiert) oft ausgeschlossen. Neue technische Lösungen haben nun jedoch neue Produkte auf den Markt gebracht, mit dem auch das nicht eloxierte Aluminium und nicht eloxierter Edelstahl komfortabel und präzise bearbeitet werden können.

Vor allem für Einsteiger ist wichtig zu wissen, dass bei der Bearbeitung eines bestimmten Materials mit dem Laser auch gesundheitsschädliche Stoffe und Gase entstehen können. Dies ist zum Beispiel bei Materialien aus PVC und Teflon der Fall. Die Verarbeitungshinweise der Hersteller der Materialien sind also unbedingt zu beachten. Sollte die Zusammensetzung eines Materials einmal nicht offensichtlich sein, sollte von einer Laserbearbeitung abgesehen werden.